Nahtod- und Sterbe-Erfahrungen

Grundsätzlich wird zwischen Nahtod-Erfahrungen, im Deutschen NTE, englisch NDE für Near Death Experience, von klinisch toten Menschen, die durch Ärzte in das Leben zurückgeholt wurden, und denen Sterbender kurz vor dem Eintritt des Todes unterschieden. Letztere Erfahrungen werden auch als Totenbett-Visionen bezeichnet.

Eine weitere Variante sind die sogenannten Todesfurcht-Erfahrungen von Personen, die in Lebensgefahr geraten, aber letztendlich nicht darin umkommen. Die Bezeichnung ist eigentlich falsch gewählt, denn die Menschen schildern später, dass sie tatsächlich in der Situation überhaupt nicht ängstlich waren.

Die Anlässe und Auslöser für die NTE sind unterschiedlich. Am häufigsten sind es Unfälle oder Krankheiten, die die Menschen an den Rand des Todes bringen. Aber selbst ohne ersichtlichen Grund können solche Erfahrungen auftreten.

Die Berichte der Betroffenen sind natürlich durch mehrere Faktoren geprägt, so spielt die individuelle Lebenssituation eine Rolle, genauso wie der kulturelle Hintergrund und die religiöse Überzeugung, Spiritualität usw..

Elisabeth Kübler-Ross ist vielen Menschen, die sich mit dieser Materie befassen, ein Begriff. Die gebürtige schweizer Psychiaterin gilt als die „Mutter“ der Sterbeforschung. Seit Ende der 50iger Jahre lebte sie mit ihrem Mann in den USA. Dort wurde sie 1985 Professorin. Sie verfasste und veröffentlichte etliche Bücher zum Thema. Im Jahr 2004 verstarb sie dann und hinterließ ein großes Vermächtnis.

Elisabeth-Kübler-Ross-Akademie® in Stuttgart

Arbeitsgemeinschaft Elisabeth Kübler-Ross in der Schweiz

Nahtod-Erfahrungen beinhalten oft bestimmte Elemente, die aber nicht zwingend alle auftreten müssen oder können.
–den eigenen Körper zu verlassen und ihn als schwebender Beobachter wahrzunehmen

–Lichterscheinungen, Tunnel
–Treffen von verstorbenen Familienmitgliedern und engen Freunden
–Aufhebung der Zeit, Stationen des eigenen Lebens zeigen sich noch einmal im Zeitraffer
–freudige Stimmung und keine Angst mehr vor dem Tod und was danach kommt
–ein Widerstreben und Bedauern, in den Körper zurückkehren zu müssen.

Bei Totenbett-Visionen, die bei Sterbenden auftreten können, gibt es keine Lichterscheinungen, auch keine Tunnel. Während die Menschen beim Nahtoderlebnis wieder in das Leben zurück geschickt werden, berichten Sterbende davon, von bereits Verstorbenen in Empfang genommen zu werden.

Ein Kritikpunkt ist allgemein, dass Personen, die über solche Erfahrungen berichteten, durch Berichte anderer beeinflusst wurden und im schlimmsten Fall nur irgendwelche Details nachplapperten. Das wird bestimmt auch bei dem einen oder anderen zutreffen, aber ich denke, dass die Mehrheit durch die Berichte eher ermutigt werden, über ihre eigenen Wahrnehmungen zu sprechen ohne gleich für verrückt erklärt zu werden.

Dr. Kübler-Ross hat sehr viele kleinere Kinder, die noch nicht lesen und schreiben konnten, durch den Sterbevorgang begleitet. Sie schilderten, was sie, kurz bevor sie sterben, sahen und erlebten. In diesen Fällen zeigte sich, dass sie nicht durch ähnliche Schilderungen von Nahtoderlebnissen und Erfahrungen von Sterbenden gelesen haben konnten und somit auch nicht dadurch beeinflusst wurden.

Auf den Seiten von nahtod.ch sind viele Berichte, Informationen und Literaturhinweise zu Forschung und Studien zu finden.

Das „netzwerk nahtoderfahrung e. V.“ hält auf seinen Seiten ebenfalls reichlich Material zum Thema bereit und bietet auch verschiedene Veranstaltungen an. Diese Tagungen sind offen für Interessierte. Nähere Infos und Anmeldung dazu finden Sie hier.

Der Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Michael Schröter-Kunhardt gehört zu den Gründern des „netzwerk nahtoderfahrung e. V.“

This entry was posted in Interessantes, Wissenswertes, Erstaunliches and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Nahtod- und Sterbe-Erfahrungen

  1. Marco says:

    Hallo,

    solche Berichte sehe und lese ich sehr gerne, da ich das Thema an sich schon fundamental- und äußerst interessant ansehe. Interessant ist hier vor allem das weltweit abseits der Religion fast jeder Mensch diese Erfahrungen ähnlich oder gar gleich erlebt.

    LG
    Marco

    LG
    Marco

    • Ina Burger says:

      Guten Morgen Marco,

      danke für Deinen Kommentar 🙂 Alle nichtstofflichen Bereiche des Lebens sind wahnsinnig
      interessant und werden leider immer noch von vielen Menschen geleugnet und ignoriert. Ein
      spannendes Feld. Dein Blog scheint mir auch sehr vielseitig und spannend zu sein. Das sehe ich mir auf jeden Fall genauer an.

      Liebe Grüße, Ina 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.